US-Verbraucherstimmung steigt nach Ende das Shutdowns deutlich

Washington (APA/Reuters) - Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im Februar mit dem Ende des Haushaltsstreits („Government Shutdown“) krä...

Washington (APA/Reuters) - Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im Februar mit dem Ende des Haushaltsstreits („Government Shutdown“) kräftig aufgehellt. Das entsprechende Barometer stieg um 9,7 auf 131,4 Punkte, wie das Forschungsinstitut Conference Board am Dienstag zu seiner monatlichen Umfrage mitteilte.

Experten hatten lediglich mit einem Anstieg auf 124,7 Punkte gerechnet, nachdem es zuvor drei Rückgänge in Folge gegeben hatte. Die Verbraucher schätzten sowohl ihre Lage als auch ihre Aussichten deutlich besser ein als zuletzt.

US-Präsident Donald Trump hatte sich im Dezember geweigert, den Haushalt zu unterzeichnen, weil er nicht die von ihm geforderten Milliarden zum Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko enthalten hatte. Es folgte der längste Shutdown in der Geschichte der USA, weshalb Hunderttausende Regierungsmitarbeiter vorübergehend auf ihr Geld verzichten mussten. Mitte Februar kam es schließlich zu einer Einigung. Die Konsumenten sind mit ihren Ausgaben die tragende Säule der US-Konjunktur. Der private Konsum macht etwa 70 Prozent der Wirtschaftsleistung aus.


Kommentieren