Benko und Haselsteiner bieten um Bozner Flughafen

Bozen (APA) - Rund um die Veräußerung der Südtiroler Landesbeteiligung am Bozner Flughafen hat es ein Angebot gegeben. Das Offert wurde von ...

Bozen (APA) - Rund um die Veräußerung der Südtiroler Landesbeteiligung am Bozner Flughafen hat es ein Angebot gegeben. Das Offert wurde von der Gesellschaft Abd Holding Srl eingereicht, an der Immobilieninvestor Rene Benko, der Industrielle Hans Peter Haselsteiner sowie der Unternehmer Josef Gostner beteiligt sind.

Eingegangen ist das Angebot für den Anteil der Südtiroler Landesverwaltung an der Bozner Flughafengesellschaft ABD beim zuständigen Aufsichtsamt. Das Offert ist das einzige, das bis zur festgelegten Frist am 14. Jänner 2019 vorgelegt wurde.

Das Angebot betrifft den Erwerb von 100 Prozent des Flughafens durch die Übernahme aller Aktien der derzeitigen Alleineignerin des Airports, der Südtiroler Landesverwaltung. Die Wettbewerbskommission, die sich aus Beamten der Abteilungen Finanzen und Mobilität zusammensetzt, bewertete nur den administrativen und verfahrenstechnischen Teil des Vorschlags, ohne eine technische oder wirtschaftliche Bewertung vorzunehmen. Diese Aufgabe wird einer Kommission übertragen, die per Dekret ernannt wurde.

Der Regionalflughafen Aeroporto di Bolzano Dolomiti mit dem IATA-Kürzel BZO verzeichnete zuletzt nur rund 35.000 Passagiere pro Jahr. Kürzlich hatte Haselsteiner auch versucht, den angeschlagenen Klagenfurter Flughafen zu übernehmen, woraus aber schlussendlich nichts wurde. Der Industrielle ist zudem Miteigentümer der Goldeck-Flug-Helicopter GmbH & Co KG („Goldeck-Flug“) mit Sitz in Spittal an der Drau. Laut eigenen Angaben ist das Unternehmen eines der führenden Unternehmen Österreichs im Bereich Executive Aviation.


Kommentieren