Rendi-Wagner in der TT-Lounge: „Ich vertraue Kickl nicht“

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner fordert eine lückenlose Aufklärung rund um den Mord an einem Beamten in Dornbirn. Von der ÖVP wünscht sie sich ein Zurück zum „politischen Dialog“.

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner bekannte sich im Talk in der TT-Lounge zum Ziel einer Erbschaftssteuer ab einer Million Euro..
© Herbert Pfarrhofer

Wien – SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner steht den Plänen von Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) für eine Sicherungshaft für gefährliche Asylwerber kritisch gegenüber: „Das ist ja nicht irgendetwas. Da geht es nicht um gelbe Birnen am Markt. Das sind Grundrechte, die wir über Jahrzehnte erkämpft haben. Und über die verfüge ich nicht im Vorbeigehen.“ Sie fordere daher die Einsetzung einer Task Force für eine „lückenlose Aufklärung“ der Vorgänge rund um den Mord an einem Beamten in Dornbirn, sie wolle wissen, ob dort „Behördenversagen“ vorliege.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte