Nächster Chefwechsel bei Tirols Novartis-Standorten

Mario Riesner und Michael Kocher übernehmen von Daniel Palmacci die Leitung der Tiroler Novartis-Standorte Kundl und Schaftenau.

Novartis hat in Kundl (Bild) und Schaftenau mehr als 4000 Beschäftigte, durch Großinvestitionen sollen 200 Jobs dazukommen.
© Sandoz GmbH

Kundl, Schaftenau –Mit 1. März kommt es bei den beiden Tiroler Standorten des Schweizer Pharmariesen Novartis (hat weltweit 130.000 Beschäftigte) zum dritten Chefwechsel binnen vier Jahren: Im Jahr 2015 hatt­e der Holländer Ard van der Meij die Leitung von seinem Landsmann Ernst Meijnders übernommen, im Mai letzten Jahres wurde der Deutsche Daniel Palmacci (er kam 2013 zu Novartis) neuer Chef. Palmacc­i verlässt nun die österreichische Novartis-Grupp­e – wohin genau, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte