Brexit - Revolte abgesagt: No-Deal-Gegner zogen Antrag zurück

London (APA/dpa) - Die Gegner eines Brexits ohne Abkommen (No Deal) im britischen Parlament verzichten vorerst auf eine Rebellion gegen Prem...

London (APA/dpa) - Die Gegner eines Brexits ohne Abkommen (No Deal) im britischen Parlament verzichten vorerst auf eine Rebellion gegen Premierministerin Theresa May. Ein Antrag, der May die Kontrolle über das Austrittsverfahren entzogen hätte, wurde am Mittwoch kurz vor der Abstimmung zurückgezogen.

Die Premierministerin hatte am Dienstag bereits weitgehende Zugeständnisse gemacht und eine Abstimmung über eine Brexit-Verschiebung versprochen, sollte sie mit ihrem Austritts-Deal im Parlament erneut scheitern.

Das britische Unterhaus billigte am Mittwochabend außerdem einen Vorschlag einer großen überparteilichen Gruppe aus Brexit-Gegnern und -Befürwortern, wonach die im Austrittsabkommen vereinbarten Rechte für EU-Bürger in Großbritannien und für Briten in der EU auch ohne Deal garantiert werden sollen. Der Beschluss ist allerdings rechtlich nicht bindend.

Die Regierung soll demnach mit der EU den Teil des Austrittsabkommens über die Rechte der Bürger separat beschließen - unabhängig davon, ob der Deal als Ganzes angenommen wird. Den Antrag unterstützen unter anderem Labour-Chef Jeremy Corbyn und der Brexit-Hardliner Jacob Rees-Mogg von der Konservativen Partei.


Kommentieren