US-Börsen zur Eröffnung behauptet, HP nach Zahlen unter Druck

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn behauptet tendiert. Der Dow Jones befestigte sich bis 15.50 Uhr m...

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn behauptet tendiert. Der Dow Jones befestigte sich bis 15.50 Uhr minimal um 0,09 Prozent auf 26.009,77 Zähler. Der S&P-500 Index ermäßigte sich um 0,06 Prozent auf 2.790,66 Zähler. Der Nasdaq Composite Index fiel um 0,12 Prozent auf 7.545,12 Punkte.

Getrübt wurde die Stimmung vom Scheitern des Nordkorea-Gipfels, da Hoffnungen auf eine Friedenslösung und einen Einstieg in die atomare Abrüstung auf der koreanischen Halbinsel vorerst wieder zunichtegemacht wurden. Zudem enttäuschten die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten, da die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe stärker als erwartet gestiegen waren.

Aktuelle Zahlen zum Wirtschaftswachstum waren hingegen erfreulich ausgefallen. Das Bruttoinlandsprodukt des vierten Quartals 2018 stieg auf das Jahr hochgerechnet um 2,6 Prozent und damit deutlicher als von Experten erwartet. Kurz nach Handelsstart steht zudem der Chicago Einkaufsmanagerindex auf der Agenda, der die Stimmung der Einkaufsmanager in der Region Chicago widerspiegelt. Experten erwarten einen leichten Anstieg.

Unter den Einzelwerten kamen Aktien von HP nach Meldung von Zahlen massiv unter Druck und verloren im Frühhandel 16,21 Prozent. Der PC- und Druckerhersteller hat im ersten Geschäftsquartal mit seinen Umsätzen enttäuscht und zudem den Ausblick gesenkt.

Analyst Wamsi Mohan von der Bank of America/Merrill Lynch senkte sein Anlageurteil daraufhin gleich um zwei Stufen von „Buy“ auf „Underperform“. Nach den schwachen Umsatzzahlen im ersten Geschäftsquartal habe er nun weniger Vertrauen in das Geschäft mit Druckerzubehör, schrieb der Experte.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA489 2019-02-28/15:59


Kommentieren