Doping-Razzia: Estnischer 2 - Sponsor droht mit Absprung

Seefeld/Tallinn (APA) - Der estnische Baukonzern Merko hat damit gedroht, als Sponsor abzuspringen, falls die unter Dopingverdacht stehenden...

Seefeld/Tallinn (APA) - Der estnische Baukonzern Merko hat damit gedroht, als Sponsor abzuspringen, falls die unter Dopingverdacht stehenden estnischen Langläufer Karel Tammjärv und Andreas Veerpalu vor Gericht angeklagt werden. Die Tageszeitung „Postimees“ berichtete am Freitag, Merko würde diesfalls damit aufhören, den professionellen Skisport in Estland zu unterstützen.

Merko Ehitus ist das größte estnische Bau-Unternehmen und auch international tätig. Die Firma ist Hauptsponsor des vor vier Jahren gegründeten „Team Haanja“, für das die beiden dopingverdächtigen Sportler zuletzt trainierten. Laut Eigendefinition handelt es sich beim Team Haanja um eine Non-Profit-Initiative zur Förderung von Spitzenathleten und Nachwuchstalenten.

Der baltischen Nachrichtenagentur BNS zufolge erhielt das Team von Merko für die laufende Saison 150.000 Euro Sponsorgelder und wurde außerdem von einem der Haupteigentümer des Konzerns, Toomas Annus, durch „andere Geschäfte“ unterstützt.


Kommentieren