Wieder Anti-Regierungs-Proteste in Belgrad und Podgorica

Belgrad/Podgorica (APA) - Tausende Oppositionsanhänger haben auch an diesem Samstag in Belgrad und Podgorica gegen die Regierungen Serbiens ...

Belgrad/Podgorica (APA) - Tausende Oppositionsanhänger haben auch an diesem Samstag in Belgrad und Podgorica gegen die Regierungen Serbiens bzw. Montenegros demonstriert. In Serbien weitete sich die seit drei Monaten anhaltende Protestwelle nach Angaben der Organisatoren inzwischen auf etwa 60 Städte aus.

In Montenegro wurde am Samstag zum ersten Mal auch eine Protestkundgebung in Niksic, Hochburg der regierenden Demokratischen Partei der Sozialisten (DPS) und Geburtsort von Staatspräsident Milo Djukanovic, abgehalten.

In Belgrad verteilten die Veranstalter nach eigenen Angaben 100.000 Aufkleber mit Zitaten von Serbiens Präsident Aleksandar Vucic an die Demonstranten. Darauf zu lesen seien Versprechen des Staatschefs, die dieser nie erfüllt habe. Die Protestteilnehmer sollten die Aufkleber entlang ihrer Marschroute anbringen.

Die Proteste in Serbien sind vorwiegend gegen Vucic gerichtet. Eine der Hauptforderungen: Medienfreiheit. In Montenegro, wo die Proteste durch eine Anfang des Jahres ans Licht gekommene Affäre um Parteienfinanzierung ausgelöst wurden, fordern die Regierungsgegner vorgezogene Parlamentswahlen. Ein in London lebender montenegrinischen Geschäftsmann behauptet, vor den Parlamentswahlen 2016 der regierenden DPS 100.000 Euro gespendet zu haben. Im Finanzbericht der Partei war die Spende aber nicht aufgeführt. Der Geschäftsmann hat auch erklärt, finanzielle Malversationen durch Präsident Djukanovic beweisen zu können.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren