Zangerl sauer auf die Bundes-ÖVP: Wöginger im AAB ablösen

Für Tirols AK-Chef Zangerl ist das Maß voll: August Wögingers Funktionen als VP-Klub- und Arbeitnehmerchef seien nicht mehr länger vereinbar. Zangerl fordert auch Landeshauptmann Platter auf, endlich gegen die Zentralisierung der Bundesregierung aufzustehen.

AK-Präsident Erwin Zangerl.
© Andreas Rottensteiner

Von Peter Nindler

Innsbruck - Freunde dürften Tirols Arbeiterkammerpräsident Erwin Zangerl (ÖVP) und der Klubobmann der Volkspartei im Parlament, August Wöginger, wohl nicht mehr werden. Bereits bei der Reform der Sozialversicherung, die Zangerl nach wie vor als zentralistischen Anschlag auf die Selbstverwaltung kritisiert, stellte er im Vorjahr die Doppelfunktion Wögingers als Klubchef und oberster Arbeitnehmervertreter in der ÖVP in Frage.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte