Schüler verkaufen Erzeugnisse am Stadtmarkt in Lienz

Schüler aus der Landwirtschaftlichen Lehranstalt bieten eigene Erzeugnisse an.

Schüler der Landwirtschaftlichen Lehranstalt verkaufen heute von 13 bis 18 Uhr am Stadtmarkt Erzeugnisse aus dem praktischen Unterricht.
© LLA Lienz

Von Christoph Blassnig

Lienz –Einmal im Jahr, jeweils in der Zeit vor Ostern, verkaufen Schüler der Landwirtschaftlichen Lehranstalt ihre selbst erzeugten Produkte auf dem Stadtmarkt in Lienz. Im praktischen Unterricht erlernen die Jugendlichen in Werkstätten die Verarbeitung und Veredelung der landwirtschaftlichen Erzeugnisse.

„Heute Freitag, 12. April, verkaufen zwei Mädchen und drei Burschen an einem Stand des Stadtmarktes unsere Erzeugnisse“, erklärt Petra Moser, die verantwortliche Lehrerin. Von 13 bis 18 Uhr stehen unterschiedlichste Produkte zum Verkauf. Käse und gekochte Würste können gleich vor Ort verkostet werden.

„Das Projekt findet heuer zum fünften Mal statt und stößt von Jahr zu Jahr auf mehr Zuspruch unter den Schülern“, weiß die Lehrerin. „Es gefällt den jungen Leuten, wenn sie ihre eigene Arbeit vorstellen und die entstandenen Köstlichkeiten anschließend verkaufen können.“

Die Jugendlichen besuchen entweder den Schulzweig Betriebs- und Haushaltsmanagement oder die Fachrichtung Landwirtschaft. Als Vorbereitung haben Verkaufsprofis in der Schule Tipps gegeben, wie man Kunden anspricht, berät und zuvorkommend bedient.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Im Angebot haben die Schüler heute unter anderem Weichkäse in Öl, Weißen Lauser (ein Weichschimmelkäse), sowie frische Topfen- und Joghurtprodukte. Fleisch- und Wurstwaren aus Schweine- und Lammfleisch stehen ebenso zum Verkauf wie selbst gebackene Brote und Ostergebäck, Marmeladen, Säfte, Schnäpse, Honig und Kräuterprodukte. Zum ersten Mal hat die Schule Polenta angebaut und den Grieß für den Verkauf portioniert.

Die Einnahmen fließen in den landwirtschaftlichen Lehrbetrieb. Trinkgelder bekommen die Schüler. Ein gemeinsamer Kinobesuch entlohnt für die Arbeit.


Kommentieren


Schlagworte