„Vom Neonazi zum Sportminister“: ORF löscht Maschek-Folge mit Strache

Der Vizekanzler wurde von den Kabarettisten in der Satire-Sendung „Willkommen Österreich“ mit den Worten „Vom Neonazi zum Sportminister – eine typisch österreichische Karriere“ eingeleitet. Der ORF nennt eine verabsäumte rechtliche Prüfung der Passage als Grund für das Verschwinden des Beitrags.

Das Kabarett-Duo Peter Hörmanseder (links) und Robert Stachel.
© ORF/hans-leitner.com

Wien — Der ORF hat den Satire-Beitrag von Maschek aus der jüngsten Folge von „Willkommen Österreich" aus der TVthek entfernt, berichtete derstandard.at am Freitag. In dem Beitrag, der bis Freitagnachmittag noch auf YouTube abrufbar gewesen war, texteten die Kabarettisten unter anderem ein Interview eines ORF-Sportmoderators mit Sportminister Heinz-Christian Strache (FPÖ) neu.Strache wurde dabei mit dem Satz „Vom Neonazi zum Sportminister — eine typisch österreichische Karriere" eingeleitet.

„Der sendungsverantwortliche Unterhaltungsredakteur hat es verabsäumt, die Passage vorab rechtlich prüfen zu lassen. Der Sendungsteil ?maschek' wurde nach der TV-Ausstrahlung umgehend in der TVthek gesperrt", hieß es in einer schriftlichen Stellungnahme des ORF gegenüber der APA. Auf YouTube ist der Clip nach wie vor zu finden. (APA)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren


Schlagworte