Frau Hitt: Die sagenhafte Riesenkönigin zum Greifen nah

Was macht Frau Hitt in der Stadt? Die Riesenkönigin der gleichnamigen Sage wurde zum Forschungsprojekt, um zu zeigen, was die Fakultäten der Universität Innsbruck verbindet.

Erkennen Sie Frau Hitt? Mit etwas Kreativität ahnt man, dass die graue Formation auf der Nordkette eine versteinerte Riesin sein könnte.
© thomas boehm

Von Judith Sam

Damals, in uralten Zeiten, waren die Berge rund um Innsbruck grün bis zu den Gipfeln. Wälder und Wiesen, so weit das Auge reichte. Doch da gab es noch einen Unterschied zu heute: Hoch über dem Tal wohnte eine Riesenkönigin: Frau Hitt war ebenso bekannt als mächtig wie hartherzig. Lediglich einem galt ihre Aufmerksamkeit: ihrem Sohn, den sie bei jeder Gelegenheit verhätschelte. Mütterliche Hingabe – schön und gut. Doch eines Tages ging die Königin zu weit und wurde prompt so hart bestraft, dass die Menschen sich noch Jahrhunderte später davon erzählten.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte