Tierschützer - Gefärbte Taube für Selfies angeboten

Wien (APA) - Eine neue Masche in Wien für Geschäftemacher mit Touristen: Eine Frau hat laut Tierschützern Reisenden gegen Geld Selfies bzw. ...

Wien (APA) - Eine neue Masche in Wien für Geschäftemacher mit Touristen: Eine Frau hat laut Tierschützern Reisenden gegen Geld Selfies bzw. Fotos mit gefärbte Tauben angeboten. Entsprechende Fotos – in diesem Fall wurden sie im Schönbrunner Schlosspark gemacht – erhielt die Organisation Vier Pfoten.

„Es handelt sich eindeutig um Tierquälerei“, stellte Brigitte Kopetzky von der Tierschutzorganisation in einer Aussendung fest. Im österreichischen Tierschutzgesetz sei klar und deutlich geregelt: „Das aus ästhetischen oder kommerziellen Gründen vorgenommene Tätowieren oder Verfärben von Haut, Federkleid oder Fell ist verboten, sofern es sich nicht um eine Maßnahme zur fachgerechten Tierkennzeichnung handelt.“


Kommentieren