Teilsperren der Liebherrkreuzung nach Ostern

Die B100 Drautalbundesstraße zwischen Lienz und Nußdorf-Debant wird weiters saniert. Es laufen aktuell bereits Asphaltierungsarbeiten. Ab Os...

Die B100 Drautalbundesstraße zwischen Lienz und Nußdorf-Debant wird weiters saniert. Es laufen aktuell bereits Asphaltierungsarbeiten. Ab Osterdienstag, 23. April, starten mit der Modernisierung und der anschließenden Neuasphaltierung der Liebherrkreuzung die letzten Abschlussarbeiten. Die Fahrbahn im Abschnitt Liebherr muss erneuert werden. Das Land Tirol investiert noch einmal 400.000 Euro mit dem Ziel einer verbesserten Verkehrsführung.

In den ersten drei Wochen der Bauzeit wird zuerst die alte Ampelanlage abgetragen. Es müssen neue Verrohrungen hergestellt und neue Ampelmasten errichtet werden. Während der Arbeiten an der Ampel regelt ein Posten den Verkehr.

Ab Montag, 6. Mai, wird dann der alte Straßenbelag im Kreuzungsbereich abgetragen und durch einen neuen ersetzt. Für die Asphaltierungsarbeiten muss die Kreuzung teilweise gesperrt werden. Die Zufahrt und die Ausfahrt zum Gewerbegebiet Peggetz bzw. zur Firma Liebherr ist während der Sperrzeiten ausschließlich über die Kreuzung der B100 in die Bürgeraustraße möglich. Auch an diesem Verkehrsknoten erfolgt die Regelung durch einen Posten.

Die Zu- und Ausfahrt zum Ortsteil Nußdorf der Marktgemeinde Nußdorf-Debant wird nur über den Ortsteil Debant erfolgen können. Die Arbeiten sollen voraussichtlich bis 24. Mai abgeschlossen werden können.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Zu diesem neuralgischen Abschnitt der B100 Drautalbundesstraße gehört auch der zweispurige „Turbokreisverkehr", der erste seiner Art in Tirol. Trotz mehrerer Informationskampagnen der Landesstraßenverwaltung kommt es nach wie vor vereinzelt zu Geisterfahrern. (TT, bcp)


Kommentieren


Schlagworte