US-Stimmrechtsberater stellen Doppelrolle von Boeing-Chef infrage

Washington/New York/Addis Abeba (APA/Reuters) - Der einflussreiche US-Stimmrechtsberater ISS fordert Boeing auf, die bisher von Dennis Muile...

Washington/New York/Addis Abeba (APA/Reuters) - Der einflussreiche US-Stimmrechtsberater ISS fordert Boeing auf, die bisher von Dennis Muilenburg in Personalunion gehaltenen Chefposten im Vorstand und Aufsichtsrat zu trennen. „Aktionäre würden von einer strengeren Form der unabhängigen Aufsicht profitieren“, erklärte ISS am Dienstag. ISS empfahl den Aktionären vor der Jahreshauptversammlung am 29. April für eine entsprechende Vorlage zu stimmen.

Damit könne sichergestellt werden, dass das Management des Flugzeugherstellers das Vertrauen der Aufsichtsbehörden und der Kunden zurückgewinnen kann. Der Airbus-Konkurrent steht unter Druck, weil Maschinen des Typs 737 MAX nach zwei Abstürzen weltweit Flugverbot haben.

Dabei waren Zweifel an der sogenannten MCAS-Automatik aufgekommen, die einen Strömungsabriss verhindern soll. Die Unglücksmaschinen waren offenbar unkontrollierbar in den Sinkflug gegangen. Die US-Flugaufsicht FAA gab inzwischen bekannt, dass das von Boeing zur Verfügung gestellte Software-Update für die 737 „für den Gebrauch geeignet“ sei. Damit soll verhindert werden, dass falsche Daten die MCAS auslösen können. Die Erklärung der FAA deutet darauf hin, dass es in dem wahrscheinlich langwierigen Prozess zur Wiederzulassung der 737 für den Flugverkehr Fortschritte gibt.

~ ISIN US0970231058 WEB http://www.boeing.com/ ~ APA528 2019-04-16/21:56

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren