NS-Objekte aus dem Parlament gehen an das Haus der Geschichte

Wien (APA) - Wie von Historikern empfohlen, werden sieben im Zuge der Parlamentsrenovierung im Jahr 2017 gefundene NS-Objekte dem Haus der G...

Wien (APA) - Wie von Historikern empfohlen, werden sieben im Zuge der Parlamentsrenovierung im Jahr 2017 gefundene NS-Objekte dem Haus der Geschichte Österreich (hdgö) übergeben. Sie werden in die im Aufbau befindliche Sammlung integriert, damit stehen sie für Forschung und Vermittlung zur Verfügung, teilten Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) und hdgö-Direktorin Monika Sommer am Mittwoch mit.

Die NS-Objekte - vermutlich Teil eines NSDAP-Archivs - wurden bei der Renovierung in einem verschlossenen Panzerschrank entdeckt. Es handelt sich um zwei Büsten und ein Relief von Adolf Hitler sowie um vier Porträtgemälde Adolf Hitlers, Horst Wessels und eines Trommlers im Braunhemd. Laut Recherchen von Historikern befanden sie sich zwischen 1938 und 1945 im Parlamentsgebäude. Es war damals Sitz des Reichskommissars für die Wiedervereinigung Österreichs mit dem Deutschen Reich, ab 1940 Sitz der Wiener Gauleitung der NSDAP.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren