Burgenland auf dem Weg zu Klima- und Energiestrategie

Eisenstadt (APA) - Das Land Burgenland arbeitet an einer Klima- und Energiestrategie, die bis zum Herbst fertiggestellt werden soll. Als ers...

Eisenstadt (APA) - Das Land Burgenland arbeitet an einer Klima- und Energiestrategie, die bis zum Herbst fertiggestellt werden soll. Als erster Schritt wurde eine „Klimavision Burgenland 2050“ erstellt, die Landesrätin Astrid Eisenkopf (SPÖ) am Mittwoch in Eisenstadt präsentierte. Oberstes Ziel sei die Senkung der Treibhausgasemissionen, die bis 2050 auf ein Zehntel der aktuellen Werte reduziert werden sollen.

„Der Schutz unseres Klimas ist eine der wichtigsten Aufgaben unserer Zeit. Nur der ernst gemeinte Klimaschutz funktioniert. Wir wollen im Burgenland unseren Beitrag zur Eindämmung der Erderwärmung auf maximal zwei Grad Celsius leisten“, stellte Eisenkopf fest.

Um eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen zu erreichen, sollen ab 2050 keine fossilen Energieträger mehr benötigt werden. Energie solle dann zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen kommen.

Es gehe aber nicht nur um die Senkung von Treibhausgasemissionen. Die Klimastrategie sei ein Gesamtkonzept für ein zukunftsfähiges Burgenland, so Eisenkopf. Alle Burgenländer seien eingeladen, bei der Erstellung der Strategie mitzuarbeiten. Erfolgen soll dies mittels einer Online-Befragung.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Am Ende des von Experten begleiteten Prozesses werde es einen Handlungsleitfaden für alle relevanten Akteure geben, kündigte Eisenkopf an. Dieser sei in erster Linie für das Land, landesnahe Betriebe sowie in weitere Folge auch für alle Institutionen und Unternehmen gedacht, die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können.


Kommentieren