AIIB - Asiatische Infrastruktur und Investitionsbank

Wien/Peking (APA) - Die AIIB (Asiatische Infrastruktur und Investitionsbank) hat drei Jahre nach ihrer Gründung 96,4 Mrd. Dollar (86 Mrd. Eu...

Wien/Peking (APA) - Die AIIB (Asiatische Infrastruktur und Investitionsbank) hat drei Jahre nach ihrer Gründung 96,4 Mrd. Dollar (86 Mrd. Euro) Kapital, davon 30,9 Prozent aus China, dem Land, das die Gründung angestoßen und organisiert hat. Auch der Sitz ist in Peking. Österreich ist Gründungsmitglied und hat 500,8 Mio. Dollar (446,39 Mio. Euro) Kapitalanteil, das sind 0,5195 Prozent. Die AIIB hat 93 Mitglieder.

Die AIIB hat ihren Betrieb Anfang 2016 aufgenommen. Bis Ende 2018 hatte sie laut eigenen Angaben in 13 Ländern Projekte für Transport, Energie, Telekommunikation und Stadtentwicklung im Wert von zusammen 7,5 Mrd. Dollar genehmigt. Heuer sollen weitere 15 bis 20 Projekte folgen, in die 3,5 bis 4,5 Mrd. Dollar fließen sollen. Zum Vergleich: Die Europäische Investitionsbank EIB hat 2018 mit 64 Mrd. Euro für 854 Projekte neue Investitionen von 230 Mrd. Euro vor allem in Europa angekurbelt.

https://www.aiib.org/en/index.html


Kommentieren