Wandern in Schweden: Auf der Flucht vor nackten Menschen

Wandern hat in Schweden Tradition: Schon vor mehr als 100 Jahren legte der Wanderverein STF den Grundstein für den Kungsleden. Die Wildnis am Königspfad lässt Einsamkeit vermuten — doch allein ist man weder bei den vielen Saunen noch am Rande einer Rentierherde.

Wandern gehört in Schweden zum Programm.
© iStockphoto

Moosgrüne Ebenen, glasklare Bäche, grasende Rentiere: Der Kungsleden – übersetzt „Königspfad“ – erfüllt jegliche Klischees, die man von Schweden nur haben kann. Unterteilt in einen südlichen und nördlichen Teil, verläuft der längs­te Fernwanderweg Schwedens auf rund 800 Kilometern entlang der norwegischen Grenze durch wilde Birkenwälder, über glitzernde Schneefelder und in bergige Fjällregionen. Eine Tour mit Zelt und Kocher:

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte