Anarchisten bekennen sich zu Angriff auf russisches Konsulat in Athen

Athen (APA/AFP) - Griechische Anarchisten haben sich zu einem Angriff mit einer Handgranate auf das russische Konsulat in Athen bekannt. Ein...

Athen (APA/AFP) - Griechische Anarchisten haben sich zu einem Angriff mit einer Handgranate auf das russische Konsulat in Athen bekannt. Eine Gruppe namens „FAI/IRF Rachekomplott“ veröffentlichte am Donnerstag ein Bekennerschreiben auf der linksgerichteten Internetplattform Indymedia. Darin warf sie Russland vor, festgenommene Anarchisten gefoltert zu haben.

Vor dem russischen Konsulat in der griechischen Hauptstadt war am 22. März in den frühen Morgenstunden eine Handgranate explodiert. Das Konsulat hatte zum Zeitpunkt des Angriffs noch geschlossen, so dass niemand verletzt wurde. In Griechenland attackieren linksextreme Gruppen immer wieder ausländische Botschaften und Konsulate.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren