Weiter keine Einigkeit zu Libyen im UNO-Sicherheitsrat

Tripolis/New York (APA/AFP) - Der UNO-Sicherheitsrat kann sich weiterhin nicht auf die Forderung nach einer Waffenruhe in Libyen einigen. Da...

Tripolis/New York (APA/AFP) - Der UNO-Sicherheitsrat kann sich weiterhin nicht auf die Forderung nach einer Waffenruhe in Libyen einigen. Das sagten Diplomaten am Donnerstag nach einer Dringlichkeitssitzung des wichtigsten UNO-Gremiums in New York. Demnach widersetzen sich die USA und Russland dem von Großbritannien vorgelegten Resolutionsentwurf, um den schon seit Tagen gerungen wird.

Bei dem Treffen informierte der UNO-Gesandte für Libyen, Ghassan Salamé, die 15 Mitglieder des Sicherheitsrats über die Lage vor Ort. Er warnte nach Diplomatenangaben vor einer weiteren Zunahme der Gewalt über das kommende Wochenende. Demnach nähern sich die bewaffneten Einheiten den Wohngebieten der libyschen Hauptstadt Tripolis. Auch rücke anscheinende auf beiden Seiten Verstärkung an.

Der libysche General Khalifa Haftar hatte Anfang April eine Offensive auf Tripolis gestartet, wo die UN-gestützte Regierung von Ministerpräsident Fajez al-Sarraj ihren Sitz hat. Der General unterstützt das international anerkannte Parlament in Tobruk, das wiederum die Regierung in Tripolis nicht anerkennt. Bei den heftigen Gefechten wurden nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bereits mehr als 200 Menschen getötet und mehr als 900 weitere verletzt.

~ WEB http://www.un.org/en/sc/ ~ APA003 2019-04-19/00:45

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren