Tausende Schüler bei „Klimastreik“ mit Greta Thunberg in Rom

Rom (APA) - Vor einem Auftritt der schwedischen Aktivistin Greta Thunberg sind am Freitag in Rom tausende Schüler zu einem „Klimastreik“ zus...

Rom (APA) - Vor einem Auftritt der schwedischen Aktivistin Greta Thunberg sind am Freitag in Rom tausende Schüler zu einem „Klimastreik“ zusammengekommen. Sie versammelten sich am Vormittag auf dem zentralen „Piazza del Popolo“ und folgten damit einem Appell der Bewegung „FridaysForFuture“.

„Es genügt, dass Politiker uns sagen, dass sie uns und unseren Einsatz bewundern. Wir Jugendliche drängen, damit sie sofort handeln und wir unsere Träume und unsere Zukunft zurückerlangen können. Wir haben diese Krise nicht geschaffen. Wir wurden in diese Krise hineingeboren, für die keine Lösungen gesucht werden. Wir sind jene, die den Unterschied machen können. Wir sollten eigentlich nicht diejenigen sein, die für Klimaschutz kämpfen müssen, doch wir sind dazu gezwungen, weil niemand etwas unternimmt“, so Thunberg.

„Jemand behauptet, dass wir Zeit verschwenden, die wir lieber fürs Lernen nutzen sollten. Wir wollen aber in Zukunft sagen können, dass wir alles getan haben, um eine Katastrophe abzuwenden“, sagte die umjubelte Schülerin.

Die Bühne, auf der Thunberg sprach, wurde mit Energie gespeist, die von 120 Radfahrern produziert wurde. Die Räder wurden auf Generatoren montiert. Beim Radeln produzierten sie „saubere“ Energie ohne CO2-Emissionen, betonten die Veranstalter der Demonstration.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Thunbergs Ansprache vor den Demonstranten ist die letzte Etappe ihres am Mittwoch begonnenen Rom-Besuchs. Die Schwedin hatte bei der Generalaudienz am Mittwoch kurz den Papst begrüßt, der sie aufgefordert hatte, ihren Kampf für den Klimaschutz weiterzuführen. Am Donnerstag hatte Greta ein Seminar zum Klimaschutz im italienischen Senat eröffnet.

Greta Thunberg hatte im Sommer 2018 begonnen, vor dem Parlamentsgebäude in Stockholm für besseren Klimaschutz zu protestieren. Mit Reden bei internationalen politischen Konferenzen erlangte sie weltweite Bekanntheit.


Kommentieren