Siebenjähriger geriet mit Hand in Fleischwolf: Drei Finger abgetrennt

Der Bub hatte am Arbeitsplatz seines Vaters in Linz mit der Hand in den eingeschalteten Fleischwolf gegriffen. Er wurde sofort notoperiert.

Symbolfoto.
© Rehfeld

Linz – Bei einem schweren Unfall wurden Freitagfrüh einem siebenjährigen Buben in Linz drei Finger abgetrennt. Am Nachmittag gab es keine Informationen über den Gesundheitszustand des Buben. Das Linzer Unfallkrankenhaus, in das er eingeliefert worden war, verwies auf den Schutz der Privatsphäre.

Der Bub hatte seinen 50-jährigen Vater aus dem Bezirk Wels-Land zu dessen Arbeitsplatz begleitet. In der Betriebsküche griff der Siebenjährige gegen 7.30 Uhr mit der Hand in den eingeschalteten Fleischwolf, der ihm drei Finger amputierte. Ein Notarztteam brachte ihn anschließend in das Linzer Unfallkrankenhaus. Dort wurde sofort eine Notoperation durchgeführt. (APA)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Schlagworte