Niederländer 1,5 Wochen nach Skiunfall im Zillertal verstorben

Der 73-jähriger hatte bei einem Sturz eine Hirnblutung erlitten. Nun erlag in der Innsbrucker Klinik seinen schweren Verletzungen. Die genaue Unfallursache ist immer noch unklar.

(Symbolbild)
© thomas boehm

Schwendau — Ein 73-jähriger Niederländer, der am 19. April bei einem Skiunfall im Skigebiet Horberg im Zillertal eine Hirnblutung erlitten hatte, ist am Montag in der Innsbrucker Klinik seinen schweren Verletzungen erlegen. Der Mann war aus unbekannter Ursache zu Sturz gekommen.

Die Polizei ersuchte erneut etwaige Zeugen, sich zu melden. Der Niederländer hatte den Vorfall lediglich seiner Frau geschildert. Gesucht wird unter anderem der Ersthelfer, der dem 73-Jährigen nach dem Unfall behilflich war.

Der Niederländer trug zur Unfallzeit eine schwarze „Spyder"-Skijacke mit grauen und weißen Applikationen, einen silbernen Helm, eine Sonnenbrille bzw. Skibrille in schwarz/rot und orange Skischuhe. Der Unfall dürfte sich zwischen 9.00 Uhr und 12.30 Uhr ereignet haben. (TT.com)

PI Strass im Zillertal

Tel.: 059133 / 7255


Schlagworte