Dresden verpasste 1. FC Köln herben Dämpfer im Aufstiegsrennen

ÖFB-Legionär Nikola Dovedan traf beim 3:0-Sieg seiner Mannschaft gegen St. Pauli doppelt und hielt die Aufstiegschance des FC Heidenheim am Leben.

Trainer Markus Anfang und ÖFB-Legionär Louis Schaub verloren in Dresden 0:3.
© gepa

Dresden – Nikola Dovedan spielte beim 3:0-Sieg seines FC Heidenheim in der zweiten deutschen Liga groß auf. Der ÖFB-Legionär erzielte am Sonntag die letzten beiden Treffer der Schwaben gegen St. Pauli und hält nun bei acht Toren in der laufenden Saison. Der 1. FC Köln unterlag mit Louis Schaub und Florian Kainz bei Dynamo Dresden 0:3 und musste seine Aufstiegsfeier verschieben.

Im Abstiegskampf landete Ingolstadt einen 3:0-Sieg bei Arminia Bielefeld. Darmstadt und Bochum trennten sich 0:0, bei den Gästen ging der Tiroler Lukas Hinterseer diesmal leer aus, hatte kurz vor Schluss den Siegtreffer auf dem Fuß. Regenburg besiegte Magdeburg 1:0.

An der Tabellenspitze hat Köln sechs Punkte Vorsprung vor dem Hamburger SV, der am Samstag nur ein 1:1-Remis gegen Aue erreichte. Heidenheim verbesserte sich dank des überzeugenden Sieges auf den fünften Platz. Auf den dritten Platz, der zur Relegation berechtigt, fehlen nur zwei Zähler. Im Tabellenkeller machte der Liga-17. Ingolstadt Boden gut, die Bayern liegen nur noch einen Punkt hinter Magdeburg auf dem Relegationsplatz. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte