Salzburg punktete trotz 87 Minuten in Unterzahl, LASK nur Remis

Bereits nach drei Minuten sah Salzburg-Kapitän Andreas Ulmer beim 1:1 gegen St. Pölten Rot. Der LASK konnte den Patzer des Tabellenführers nicht ausnutzen. Der WAC drehte in Graz einen 0:1-Rückstand in einen 2:1-Sieg um.

Schiedsrichter Gerhard Grobelnik zeigte Salzburgs Andreas Ulmer (l.) gleich nach drei Minuten die rote Karte.
© gepa

Austria Wien - LASK 2:2 (1:1)

Der LASK schlug aus dem 1:1-Remis von Red Bull Salzburg kein Kapital. Die Linzer kamen am Sonntag wie der Tabellenführer nicht über ein Unentschieden hinaus, bei der Wiener Austria gab es ein 2:2. Die Tore gingen auf das Konto der beiden Mittelstürmer Joao Klauss und Christoph Monschein, die jeweils zwei Mal trafen.

Der LASK bewies Effizienz und ging in der Generali Arena mit dem ersten Torschuss in Führung. Schütze des Treffers in der 22. Minute war der Brasilianer Klauss. Danach hatten die Oberösterreicher die Partie unter Kontrolle, relativ überraschend kam die Austria vor der Pause durch Monschein (41.) noch zum Ausgleich. Nach dem 2:1 durch Klauss (50.) gab erneut Monschein (79.) die Antwort.

Die Oberösterreicher haben damit weiter neun Punkte zwischen sich und Salzburg. Die Austria, die gegen den LASK seit sechs Spielen sieglos ist, kam in der Meistergruppe nicht vom sechsten Platz weg.

Christoph Monschein glich gleich zwei Mal für die Austria aus.
© APA

SKN St. Pölten - FC Red Bull Salzburg 1:1 (0:1)

Red Bull Salzburg gab in der vierten Meistergruppen-Partie der Bundesliga erstmals Punkte ab. Der Titelverteidiger erreichte am Sonntag beim SKN St. Pölten nach Elfmeter-Toren von Rene Gartler (65.) und Smail Prevljak (33.) ein 1:1, musste dabei aber auch fast die komplette Spielzeit in Unterzahl agieren. Andreas Ulmer hatte in der 3. Minute die Rote Karte gesehen.

Der ÖFB-Teamspieler lieferte sich unmittelbar vor seinem Ausschluss ein Laufduell mit Gartler, der möglicherweise allein aufs Tor gezogen wäre, und griff dem SKN-Stürmer dabei auf die Schulter. Gartler fiel, und Schiedsrichter Gerhard Grobelnik entschied auf Foul und Rot für Ulmer - sehr zum Ärger des Salzburg-Trainers Marco Rose und des Ausgeschlossenen selbst. "Das war ganz klar kein Foul - unverständlich, mir fehlen die Worte", sagte Ulmer im Sky-Pauseninterview.

SK Sturm Graz - WAC 1:2 (1:0)

Sturm Graz erlitt im Rennen um die Europacup-Plätze einen schweren Rückschlag. Die Steirer unterlagen im Meistergruppen-Heimspiel dem WAC nach Führung mit 1:2. Die nun vier Punkte vor den Grazern auf Rang drei liegenden Kärntner drehten das Spiel mit einem Doppelschlag durch Sekou Koita (73.) und einen Elfmeter von Michael Liendl (78.) innerhalb von vier Minuten.

Der WAC, der am Ostersonntag den zweiten Sieg in den jüngsten zwölf Runden feierte, fügte der von Roman Mählich betreuten Sturm-Mannschaft die dritte Niederlage im vierten Meistergruppen-Spiel zu. Es war ein Selbstfaller nach der ersten Hälfte: Denn Stefan Hierländer hatte die Grazer gegen lange Zeit harmlose Gäste mit einem Elfmeter plangemäß in Führung gebracht (25.).


Kommentieren


Schlagworte