Fels stürzte auf Auto: Tragödie um Mutter erschüttert Alpbach

Fassungslosigkeit und Trauer herrscht noch immer nach dem tödlichen Unfall am vergangenen Freitag in Alpbach. Wie berichtet, war gegen Mitta...

Für die 49-jährige Mutter einer elfjährigen Tochter kam jede Hilfe zu spät. Ihr Tod erschüttert das Congressdorf Alpbach.
© ZOOM.TIROL

Fassungslosigkeit und Trauer herrscht noch immer nach dem tödlichen Unfall am vergangenen Freitag in Alpbach. Wie berichtet, war gegen Mittag auf der Landesstraße ein taleinwärtsfahrender Pkw von einem großen Felsbrocken getroffen worden. Während die Fahreri­n, eine 49-jährige Alpbacherin, tödliche Verletzungen davontrug, hatte die Beifahrerin unglaubliches Glück. Sie kam mit Prellungen und einem Schock davon.

Der Todesfall ist ganz besonders tragisch, wie Alpbachs Bürgermeister Markus Bischofer erzählt. Die im Dorf sehr beliebte Landwirtin hinterlasse eine elfjährige Tochter, außerdem habe sie sich um eine behinderte Schwester und ihren bereits alten Vater gekümmert. „Ich habe im Namen der Gemeinde auch angeboten, zu helfen, wo immer es möglich ist", zeigte sich der Dorfchef gestern gegenüber der TT noch immer erschüttert. (TT)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Schlagworte