Sudans Opposition setzt Militär Frist im Streit über Machtübergabe

Khartum (APA/Reuters) - Die sudanesische Opposition hat dem regierenden Militärrat im Streit über die Machtgabe an eine zivile Regierung ein...

Khartum (APA/Reuters) - Die sudanesische Opposition hat dem regierenden Militärrat im Streit über die Machtgabe an eine zivile Regierung eine Frist gesetzt. Die Verhandlungen darüber müssten bis Mittwoch abgeschlossen sein, erklärte die Opposition. Sie warf dem Militär zudem vor, für die erneuten Ausschreitungen vom in der Hauptstadt Khartum verantwortlich zu sein.

Die paramilitärische Schnelle Eingreiftruppe habe am Montag mit scharfer Munition auf Demonstranten geschossen, erklärte die Opposition. Bei den Zusammenstößen waren ein Polizist und drei Demonstranten getötet worden. Nach monatelangen Protesten hatte die Armee den seit 30 Jahren autokratisch regierenden Staatschef Omar al-Bashir zum Rücktritt gezwungen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren