Schwächster Jahresstart für deutsche Fondsbranche seit 2014

Frankfurt (APA/Reuters) - Schwacher Jahresstart für die Fondsbranche in Deutschland: Im ersten Quartal sammelten die Fondsgesellschaften net...

Frankfurt (APA/Reuters) - Schwacher Jahresstart für die Fondsbranche in Deutschland: Im ersten Quartal sammelten die Fondsgesellschaften netto 24,5 (Vorjahr: 31,9) Mrd. Euro ein - so wenig wie seit 2014 nicht mehr, wie der Branchenverband BVI am Donnerstag mitteilte. Die Zuflüsse verdankt die Branche professionellen Anlegern wie Versicherungen und Pensionskassen, die Geld in Spezialfonds steckten.

Die Handelskonflikte, die Diskussionen um den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union und die Sorge vor einer Konjunktureintrübung drückten vor allem auf die Stimmung der Privatanleger. Im ersten Quartal flossen 2,2 Mrd. Euro aus offenen Publikumsfonds ab. So schwach lief das Neugeschäft mit Privatanlegern zuletzt vor fünf Jahren.

Das verwaltete Vermögen der Fondsbranche in Deutschland stieg bis Ende März auf 3,14 Billionen Euro. Das waren 6 Prozent mehr als Ende Dezember.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren