Schwazer Mieter nach zehn Jahren vor Nichts: “Verlieren unser Daheim“

Im Glauben darauf, dass alles seine Gültigkeit hat: Familien haben damit gerechnet, dass ihre Mietverträge verlängert werden, doch jetzt heißt es kaufen oder gehen.

Nach zehn Jahren sollen Familien aus ihrem Zuhause ausziehen, das sie teils mit großem Aufwand und hohen Kosten eingerichtet haben.
© Getty Images

Von Michaela S. Paulmichl

Innsbruck –Die Bewohner eines Reihenhauses in Schwaz haben in den vergangenen Jahren auf ihre Kosten den Wohnraum mit Küche abgetrennt, einen hochwertigen Holzboden verlegen lassen, einen Edelstahlkamin einziehen lassen und einen Ofen eingebaut. Auch ein Carport war schon geplant, wurde dann aber doch nicht errichtet. Das ist gut so. Denn acht Jahre nachdem sie in den Neubau eingezogen waren, werden sie mit einer Situation konfrontiert, mit der sie wie andere Bewohner der Anlage nicht gerechnet haben: Der auf zehn Jahre befristete Mietvertrag wird nicht verlängert. Stattdessen ist geplant, die insgesamt sechs Reihenhäuser nach Ablauf der Mietverträge zu verkaufen.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte