Tauch-Weltrekord brachte 4500 Euro Spenden für neunjährige Viola

26,35 Kilometer im Streckentauchen binnen 24 Stunden — und das in der Disziplin „DNF — Dynamic Without Fins", also ohne Flossen: Damit hat d...

Die neunjährige Viola nahm den Spendenscheck selbst von Weltrekordler Thomas Oberhuber (2. v. r.) und den „Soccer Team“-Mitgliedern Harald Lederer, Roman Ferdik und Thomas Falger (v. l.) entgegen.
© Sooccer Team Rum e. V.

26,35 Kilometer im Streckentauchen binnen 24 Stunden — und das in der Disziplin „DNF — Dynamic Without Fins", also ohne Flossen: Damit hat der heimische Apnoe-Taucher Thomas Oberhuber kürzlich im Hallenbad Amraser Straße in Innsbruck einen neuen Weltrekord aufgestellt — unglaubliche 1054 Längen im 25-­Meter-Becken.

Im Zuge des Rekord­versuchs wurde auch fleißig für den „Help for Kids"-Spendenfonds des Vereins „Socce­r Team e. V." aus Rum gesammelt. Das Geld kommt der neunjährigen Viola aus dem Stubaital zugute. Das Mädchen leidet an „Arthrogryposis multiplex congenita" (AMC), einem seltenen Gendefekt, bei dem Sehnen, Muskeln und Bindegeweb­e nicht richtig ausgebildet werden und daher fast alle Gelenke versteifen. Die Kosten für Therapien und privat­e Arzt­besuche sind enorm, doch Viola hat schon groß­e Fortschritte gemacht. So trainiert sie seit Jahren — kostenlos — mit dem ehemaligen Eishockeyprofi Florian Stern (E.A.S.T. INN. Sports).

Das „Soccer Team"-Vorstandstrio überwies pro geschwommenem Kilometer zusätzlich 100 Euro aus dem Fonds, am Ende konnten an Viola und ihre Eltern 4500 Euro übergeben werden. (TT)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte