Prozess gegen mutmaßlichen Islamisten in Stuttgart begonnen

Stuttgart (APA/AFP) - Vor dem deutschen Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart hat am Freitag der Prozess gegen einen Syrer begonnen, der Mitglie...

Stuttgart (APA/AFP) - Vor dem deutschen Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart hat am Freitag der Prozess gegen einen Syrer begonnen, der Mitglied der islamistischen Organisation „Jabhat al-Nusra“ gewesen sein soll. Die Anklage wirft dem 37-Jährigen Verstöße gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz vor.

Demnach soll sich der Mann Ende 2012 der Organisation in Syrien angeschlossen und bereits im Februar 2013 die Leitung der örtlichen Shariapolizei übernommen haben.

Er sei dabei für die Umsetzung von Befehlen der Miliz verantwortlich gewesen. Darüber hinaus habe der 37-Jährige aktiv an Kämpfen teilgenommen. Bei mindestens zwei Kämpfen sei er mit einem Sturmgewehr bewaffnet gewesen. Seit seiner Festnahme im August 2018 befindet sich der Mann in Untersuchungshaft. Bis September sind noch 18 Verhandlungstermine angesetzt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren