Wichtigste Balkonregel: „Pflanzen Sie nicht für die Nachbarn“

Endlich ist der Schnee geschmolzen. Höchste Zeit, farbenfrohe Oasen zu zaubern. Wie man welke Blüten und schlaffe Blätter am Balkon vermeidet, wissen René Wadas, der „Arzt“, dem die Pflanzen vertrauen, und Gartenbauingenieurin Dorothée Waechter.

Mittlerweile halten die Eisheiligen Tirol nicht mehr im Würgegriff – höchste Zeit, die Balkonblumen zu setzen.
© iStockphoto

Von Judith Sam

Honigwasser als Dünger? Bier gegen Blattläuse? Im Internet kursieren die wildesten Gerüchte über die Pflege von Balkonpflanzen. Es geht so weit, dass man seinen Begonien etwas vorsingen soll, um ihr Wachstum anzuregen. Kann man natürlich machen. Wenn man tolerante Nachbarn hat. Damit sind wir schon beim Thema. Nicht im Bezug aufs Singen – das wird die Blumen kaum beeindrucken –, sondern im Bezug auf die Nachbarn. Die erste Balkonregel von Blumenexpertin Dorothée Waechter lautet nämlich: „Pflanzen Sie, was Ihnen Freude bereitet. Das ist wichtiger, als Ihre Nachbarn zu beeindrucken.“

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte