Senioren besonders gefährdet: Ein verletzter Fußgänger in Tirol täglich

In Tirol sind vergangenes Jahr 365 Fußgänger im Straßenverkehr verunglückt. Eine Studie hat sich nun mit der Sicherheit dieser Verkehrsteilnehmer auseinandergesetzt.

In Linz gibt es spezielle 3D-Zebrastreifen, die die Verkehrssicherheit von Fußgängern deutlich erhöhen sollen.
© APA

Von Nikolaus Paumgartten

Innsbruck, Wien –Sie gelten als die schwächsten Verkehrsteilnehmer – und damit auch als die am stärksten gefährdeten: Fußgänger. In Tirol verunglückt laut Daten der Statistik Austria im Schnitt jeden Tag ein Fußgänger. Vergangenes Jahr waren es genau 365, in den beiden Jahren zuvor 364 bzw. 384 Menschen, die bei Verkehrsunfällen als Fußgänger zu Schaden gekommen sind. In den vergangenen drei Jahren wurden dabei jeweils fünf Personen getötet, 2015 waren elf Todesopfer zu beklagen, 2014 zehn. In Österreich verunglückten 2018 fast 4000 Fußgänger, davon 47 tödlich.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte