Rotes Kreuz Innsbruck sucht Spender-Helden

Echte Helden werden kommende Woche gesucht. Echte Helden, die mit einer Spende Leben retten können. Am 28. Mai findet weltweit der World Blo...

Das Rote Kreuz sucht kommende Woche Spender-Helden.
© RKI/Stolz

Echte Helden werden kommende Woche gesucht. Echte Helden, die mit einer Spende Leben retten können. Am 28. Mai findet weltweit der World Blood Cancer Day statt, um dem Thema Blutkrebs mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen und Solidarität mit Betroffenen zu signalisieren.

Das Rote Kreuz Innsbruck plant dazu eine groß angelegt­e Aktion, bei der zum einen generell informiert werden soll, was Blutkrebs ist und was Stammzellspenden damit zu tun haben, zum anderen sollen mit dieser Aktion eben auch direkt potenzielle Spender angesprochen werden.

Am Dienstag, 28. Mai, zwischen 13 und 18 Uhr, wird das Rote Kreuz Innsbruck mit Info­ständen in der Maria-Theresien-Straße (Annasäul­e), in der Rathausgalerie vor dem Bürgerservice, in der Cyta und im Dez (jeweils Haupteingang) vertreten sein. Hier können sich alle im Alter von 18 bis 45 Jahre als Stammzellspender registrieren lassen. Dabei wird dann ein Wangenabstrich genommen. Interessierte können sich solche Registrierungs-Sets auch mit nach Hause nehmen, um daheim einen Wangenabstrich zu machen und sich damit für die Spenderkartei anzumelden.

Die Registrierung zur Stammzellspende selbst dauer­t dann laut den Initiatoren nur wenige Minuten und tut auch nicht weh.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

„Mit einem Wattestäbchen wird ein Wangenabstrich gemacht. Diese Probe kommt in das Labor und muss bei einer Spende genau mit dem Empfänger bzw. der Empfängerin übereinstimmen", erklärt etwa Alex Reister, der Koordinator der Stammzell­spendeaktion des Roten Kreuzes Innsbruck. Weitere Informationen um den internationalen Aktionstag und auch die Möglichkeit, sich Infomaterial zuschicken zu lassen, gibt es unter www.roteskreuz.at/stammzellen. (TT)


Kommentieren


Schlagworte