Leichtathletik: Caster Semenya startet in Paris über 2.000 m

Paris (APA/AFP) - Die 800-m-Olympiasiegerin Caster Semenya umgeht durch Ausweichen auf eine längere Strecke ein weiteres Mal die neue Regel ...

Paris (APA/AFP) - Die 800-m-Olympiasiegerin Caster Semenya umgeht durch Ausweichen auf eine längere Strecke ein weiteres Mal die neue Regel des Leichtathletik-Weltverbandes (IAAF) für Läuferinnen mit intersexuellen Anlagen. Solange ihr Testosteronwert über dem geltenden Limit liegt, darf die Südafrikanerin in Rennen von 400 m bis zu einer Meile nicht antreten. Nun startet sie am 11. Juni in Paris über 2.000 m.

Zuvor hatte die dreifache 800-m-Weltmeisterin ihr Antreten in der Diamond League in Stockholm über diese Distanz abgesagt. Stattdessen läuft sie am 30. Juni in Stanford (USA) über 3.000 m. Die 28-Jährige ist nicht bereit, ihren Wert mit einem Hormonpräparat unter das erlaubte Maß zu senken. Dies müsste sechs Monate hindurch vor einem Start geschehen.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren