Seegerichtshof entscheidet um inhaftierte ukrainische Matrosen

Hamburg/Kiew (APA/AFP) - Der Internationale Seegerichtshof in Hamburg gibt am Samstag (12.00 Uhr) seine Entscheidung im Konflikt zwischen Ru...

Hamburg/Kiew (APA/AFP) - Der Internationale Seegerichtshof in Hamburg gibt am Samstag (12.00 Uhr) seine Entscheidung im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine um die Festnahme von 24 ukrainischen Matrosen bekannt. Die russische Küstenwache hatte Ende November in der Meeresenge zwischen Schwarzem Meer und Asowschem Meer drei ukrainische Marineschiffe beschossen und aufgebracht.

Mehrere ukrainische Marinesoldaten wurden verletzt, 24 Besatzungsmitglieder festgenommen. Moskau wirft ihnen vor, illegal in russische Hoheitsgewässer eingedrungen zu sein. Ihrem Anwalt zufolge drohen ihnen bis zu sechs Jahre Gefängnis. Die Ukraine betrachtet die Seeleute als Kriegsgefangene und schaltete den Internationalen Seegerichtshof ein, um ihre Freilassung zu erreichen. Russland bestreitet jedoch die Zuständigkeit des Gerichts.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren