Lkw brannte nach Unfall auf der A2 in Niederösterreich

Leobersdorf (APA) - Auf der Südautobahn (A2) ist es am Freitagabend in Richtung Wien bei Leobersdorf (Bezirk Baden) zu einem schweren Lkw-Un...

Leobersdorf (APA) - Auf der Südautobahn (A2) ist es am Freitagabend in Richtung Wien bei Leobersdorf (Bezirk Baden) zu einem schweren Lkw-Unfall gekommen. Ein Laster mit Waschpulver an Bord krachte gegen eine Betonleitwand und begann zu brennen. Der Lenker verstarb entgegen ersten Informationen nicht, wurde laut Feuerwehr und Rotem Kreuz jedoch schwer verletzt.

Der Chauffeur wurde per Notarzthubschrauber in ein Krankenhaus geflogen, sagte Sonja Kellner vom Roten Kreuz auf APA-Anfrage. Im Einsatz standen zudem ein Rettungswagen sowie ein Notarzteinsatzfahrzeug.

Mitglieder der Feuerwehren Leobersdorf, Wiener Neustadt und Wöllersdorf waren am Freitagabend mit den Löscharbeiten beschäftigt. Das Schwerfahrzeug beginne immer wieder zu brennen, „da das geladene Waschpulver nicht leicht zu löschen ist“, teilte die FF Wiener Neustadt mit.

Auf der Südautobahn bildete sich kilometerlanger Stau. Der Verkehr in Richtung Wien wurde bei Wöllersdorf (Bezirk Wiener Neustadt-Land) von der A2 abgeleitet, teilte die Asfinag mit.

Bereits Freitagmittag war ein Lkw auf der Südautobahn in Richtung Wien bei Wiener Neudorf (Bezirk Mödling) ins Schleudern geraten, durchbrach die Mittelbetonleitwand und blieb seitlich liegen. Der 45-jährige Chauffeur erlitt so wie zwei Fahrzeuglenker, die in die Gegenrichtung unterwegs waren, leichte Blessuren. Der Grund für den Unfall dürfte laut Polizei ein Reifenplatzer gewesen sein.


Kommentieren