US-Börsen

New York (APA) - Die Wall Street hat am Freitag mit Zugewinnen geschlossen und sich in ein verlängertes Wochenende verabschiedet, denn am Mo...

New York (APA) - Die Wall Street hat am Freitag mit Zugewinnen geschlossen und sich in ein verlängertes Wochenende verabschiedet, denn am Montag wird aufgrund des „Memorial Day“ nicht gehandelt. Impulse setzten zu Wochenschluss erneut Aussagen des US-Präsidenten Donald Trump. Auch die Berichtssaison sorgte für Bewegung.

Der Dow Jones Industrial Index stieg um 0,37 Prozent auf 25.585,69 Einheiten. Der S&P-500 Index gewann 0,14 Prozent auf 2.826,06 Zähler zu. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich um 0,11 Prozent auf 7.637,01 Zähler.

US-Präsident Trump stellte in Aussicht, den in dieser Börsenwoche tonangebenden Streit um den Telekomausrüster Huawei in den Gesprächen mit China lösen zu können. Anleger schöpften daraufhin etwas Mut, auch wenn ein Ende des Streits damit kaum näher rückt.

„Ich kann mir vorstellen, dass Huawei in irgendeine Form eines Handelsabkommens einbezogen wird“, überlegte Trump.

Mit Blick auf die Einzelwerte zeigten sich Anteilsscheine des Einzelhändlers Foot Locker deutlich im Minus. Enttäuschende Zahlen der Handelskette und ein gekürzter Gewinnausblick belasteten die Aktien stark. Sie verloren annähernd 16 Prozent auf 44,40 US-Dollar.

Auch Analysten meldeten sich zu Wort: So schraubten Experten von JPMorgan das Kursziel der Papiere von Foot Locker von 65 auf 51 US-Dollar hinunter, die Bewertung beließen sie jedoch auf „Hold“. Credit-Suisse-Experten sahen dagegen die Zahlenvorlage gelassen: Sowohl das Kursziel von 65 US-Dollar als auch das „Outperform“-Rating blieben aufrecht.

Die A-Scheine des Filmstudios Lions Gate gaben indes 6,88 Prozent nach. Das Unternehmen hatte bereits am Vorabend frische Jahreszahlen vorgelegt und waren anschließend klar tiefer in den Handel gestartet.

Die Wertpapiere der Workhorse Group schlossen dagegen um 11,11 Prozent fester. Hier schlugen Aussagen des US-Präsidenten neue Wellen: Er hatte Spekulationen angeheizt, Workhorse könnte ein Werk von General Motors (minus 0,03 Prozent) im Bundesstaat Ohio übernehmen.

GM habe die Fabrik „an ein sehr gutes Unternehmen verkauft“, sagte Trump. Schon Anfang Mai hatten Kommentare Trumps zu diesem Verkauf den Workhorse-Kurs enorm nach oben getrieben.

Papiere des Software-Produzenten Intuit stiegen am Freitag um 6,70 Prozent. Die neue Gewinnprognose für das laufende Jahr hatte die Schätzungen der meisten Experten übertroffen und ließ die Nachfrage nach dem Papier steigen.

~ ISIN US78378X1072 US6311011026 US2605661048 ~ APA601 2019-05-24/22:26


Kommentieren