Papst ernannte neuen Leiter des Rates für interreligiösen Dialog

Vatikanstadt (APA) - Der Päpstliche Rat für den interreligiösen Dialog hat einen neuen Leiter. Zum Präsidenten des Gremiums ernannte Papst F...

Vatikanstadt (APA) - Der Päpstliche Rat für den interreligiösen Dialog hat einen neuen Leiter. Zum Präsidenten des Gremiums ernannte Papst Franziskus den bisherigen Sekretär des Rates, den spanischen Bischof Miguel Angel Ayuso Guixot, wie Kathpress am Samstag berichtete. Ayuso Guixot folgt dem französischen Kardinal Jean-Louis Pierre Tauran nach, der im Juli 2018 gestorben war.

Der 66-jährige Ordensgeistliche Ayuso Guixot war 2012 von Papst Benedikt XVI. zum Sekretär des Rates berufen worden. Er stammt aus Sevilla und gehört seit 1980 der Gemeinschaft der Comboni-Missionare an. Von 1982 bis 2002 war er Missionar im Sudan und in Ägypten. Er studierte unter anderem Islamwissenschaft und lehrte zeitweise am Priesterseminar in Khartum.

Der Päpstliche Rat für den interreligiösen Dialog wurde 1964 als Sekretariat für die Nichtchristen gegründet. Das Gremium widmet sich dem Kontakt, Austausch und Dialog mit anderen Religionen mit Ausnahme des Judentums. Diese Aufgabe wird von einer eigenen Abteilung des Rates für die Einheit der Christen wahrgenommen.

Weitere am Samstag bekannt gegebene Personalentscheidungen des Papstes betreffen Antonio Arcari (66), Erzbischof und bisher Apostolischer Nuntius in Costa Rica, der dieses Amt nun im Fürstentum Monaco ausüben wird, sowie den niederländischen Erzbischof Hubertus Matheus Maria van Megen: Er wird neuer Gesandter bei den UNO-Organisationen in Kenia.


Kommentieren