EU-Wahl: 33,34 Prozent wären der Rekord

Wien (APA) - Nicht wahrscheinlich, aber nach dem innenpolitischen Erdbeben der vorigen Woche auch nicht ausgeschlossen ist, dass bei der heu...

Wien (APA) - Nicht wahrscheinlich, aber nach dem innenpolitischen Erdbeben der vorigen Woche auch nicht ausgeschlossen ist, dass bei der heutigen EU-Wahl ein neuer Rekord gesetzt wird. 33,34 Prozent müsste eine Partei dafür erreichen - und die größten Chancen hat die ÖVP. Sie müsste dafür aber um beträchtliche 6,36 Prozentpunkte wachsen. Die SPÖ müsste noch viel mehr, nämlich um 9,25 Prozentpunkte zulegen.

Gesetzt hat den bisherigen Rekord von 33,33 Prozent die SPÖ - in einer der jetzigen teilweise ähnlichen Situation: Nämlich im Jahr 2004, als die FPÖ in der damaligen schwarz-blauen Koalition in schwere Turbulenzen geraten war. Auch die ÖVP schnitt damals mit 32,70 Prozent gut wie nie davor und danach ab. Denn die FPÖ - die mit stattlichen 23,40 Prozent in die Wahl gegangen war -, erlitt einen Einbruch um 17,09 Prozentpunkte auf ihr bisher schlechtestes Ergebnis von 6,31 Prozent.


Kommentieren