EU-Wahl: 580.000 Stimmen werden erst am Montag ausgezählt

Wien (APA) - Sollte es nach dem vorläufigen Endergebnis heute Nacht knapp stehen für die eine oder andere Partei, könnten die Briefwähler da...

Wien (APA) - Sollte es nach dem vorläufigen Endergebnis heute Nacht knapp stehen für die eine oder andere Partei, könnten die Briefwähler das letzte Wort haben. Ihre Stimmen werden erst am Montag ausgezählt - und das dürften beachtliche 580.000 sein, hat die ARGE Wahlen angesichts der 686.249 ausgestellten Wahlkarten berechnet. Mit deren Auswertung wird die Wahlbeteiligung noch kräftig zulegen.

Die Wahlkartenanforderungen erreichten heuer einen Europawahl-Rekord - und um die Hälfte mehr als 2014. Damit dürfte - geht man von zuletzt rund 2,8 Millionen gültiger Stimmen aus - fast ein Fünftel der Stimmen im Sonntagnacht veröffentlichten vorläufigen Endergebnis noch nicht enthalten sein. Denn dafür sind erst die Stimmen der Urnenwähler und jener, die mit Wahlkarte in ein „fremdes“ Wahllokal gingen, ausgewertet.

2014 war der Anteil der Briefwähler noch deutlich geringer: Damals bekamen 444.601 Wahlberechtigte eine Wahlkarte, 359.814 verwendeten sie für die Briefwahl (die übrigen für die Stimmabgabe am Sonntag in „fremden Wahllokalen“ oder gar nicht).


Kommentieren