Indigener in Australien erster Minister für indigene Angelegenheiten

Canberra (APA/dpa) - Australiens Premierminister Scott Morrison hat mit Ken Wyatt einen Indigenen des fünften Kontinents zum ersten Minister...

Canberra (APA/dpa) - Australiens Premierminister Scott Morrison hat mit Ken Wyatt einen Indigenen des fünften Kontinents zum ersten Minister für indigene Angelegenheiten ernannt. Zudem besetzte Morrison nach der überraschend gewonnenen Wahl in der vergangenen Woche auch einige andere Kabinettsposten neu, wie der TV-Sender ABC am Sonntag berichtete. Die Mehrzahl der bisherigen Minister bleibe aber im Amt.

Den jüngsten Auszählungen zufolge wird Morrisons Mitte-Rechts-Bündnis künftig eine Mehrheit von zwei Sitzen haben. Vor der Wahl hatte der Politiker von der Liberalen Partei Australiens eine Minderheitsregierung angeführt und musste vor wichtigen Entscheidungen immer wieder aufs Neue Unterstützung unter unabhängigen Abgeordneten suchen.

Wyatt wuchs auf einer Farm von Missionaren im Westen Australiens auf. 2010 wurde er ins Parlament gewählt, bei seiner Vereidigung trug der Politiker damals einen traditionellen Überwurf aus Känguru-Haut. 2017 wurde er der erste indigene Minister. Seine Wurzeln reichen zurück zu den Stämmen Noonga, Yamatji und Wongi sowie zu irischen Vorfahren.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren