EU-Wahl - Maltas Regierungschef sieht Sozialdemokraten vorne

Valletta (APA/dpa) - Die sozialdemokratische Regierungspartei auf Malta hat nach Aussage von Ministerpräsident Joseph Muscat bei der Europaw...

Valletta (APA/dpa) - Die sozialdemokratische Regierungspartei auf Malta hat nach Aussage von Ministerpräsident Joseph Muscat bei der Europawahl den größten Wahlerfolg in der Geschichte des Landes eingefahren. Die Labour-Partei habe um die 55 Prozent der Stimmen bekommen, etwa 45.000 Stimmen mehr als die konservative Nationalist Party, sagte Muscat am Sonntag dem staatlichen Fernsehsender TVM.

„Es ist ein Votum gegen diejenigen, die Menschen mit Problemen Angst machen, die nicht existieren“, sagte Muscat. Amtliche Ergebnisse sollten auf Malta wie in den anderen EU-Ländern erst nach der Schließung der letzten EU-Wahllokale in Italien um 23.00 Uhr bekannt gegeben werden. Allerdings gaben Vertreter der Parteien am Sonntag schon im Voraus Hinweise auf den Wahlausgang.

Die Wahlbeteiligung auf Malta, wo schon am Samstag abgestimmt wurde, lag in diesem Jahr bei 72,6 Prozent. 2014 hatten 76,8 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Die Zahlen sind bemerkenswert hoch, da in dem Inselstaat keine Wahlpflicht herrscht. Der EU-Durchschnitt lag bei den vergangenen Wahlen stets bei rund 43 Prozent, Tendenz fallend.


Kommentieren