Besucher von GTI-Treffen wollte mit falschem 500-Euro-Schein zahlen

Faak am See (APA) - Ein 40-jähriger Südafrikaner, Besucher des GTI-Treffens in Kärnten, hat gleich an seinem ersten Urlaubstag eine polizeil...

Faak am See (APA) - Ein 40-jähriger Südafrikaner, Besucher des GTI-Treffens in Kärnten, hat gleich an seinem ersten Urlaubstag eine polizeiliche Ermittlung wegen versuchten Betrugs gegen ihn ausgelöst. Er versuchte, in einem Campingplatz-Shop am Faaker See (Bezirk Villach-Land) einen Einkauf von knapp 30 Euro mit einem offensichtlich falschen 500-Euro-Schein zu begleichen. Die Kassierin wies das Falschgeld zurück.

Die vermeintliche Banknote zierten etwa asiatische Zeichen, hieß es bei der Polizei auf APA-Nachfrage. Die Shoprechnung bezahlte der Bekannte des 40-Jährigen. Der Verdächtige wurde schließlich noch am Gelände des Campingplatzes ausgeforscht.

Der Mann war geständig und erklärte, er habe den Schein am Parkplatz des Veldener Hotels gefunden, wo er und seine Freunde eingemietet sind. Er sei gerade erst angekommen, kenne sich nicht aus und habe gedacht, es handle sich um echtes Geld - ein Irrtum, der ihm nun eine Anzeige wegen versuchten Betrugs einbringt.


Kommentieren