EU-Wahl: Wahlbeteiligung dürfte deutlich steigen

Wien (APA) - Die innenpolitischen Turbulenzen der vorigen Woche dürften einen durchaus überraschende Auswirkung haben: Sie haben die Wähler ...

Wien (APA) - Die innenpolitischen Turbulenzen der vorigen Woche dürften einen durchaus überraschende Auswirkung haben: Sie haben die Wähler offenbar nicht abgeschreckt, sondern vermehrt zu den Urnen gebracht. Die Beteiligung dürfte deutlich steigen, möglicherweise - erstmals seit 1996 - wieder über 50 Prozent. Darauf deuten Vorwahlbefragungen und auch die hohe Zahl ausgestellter Wahlkarten (50 Prozent mehr als 2014) hin.

Die EU-Wahlbeteiligung war bisher immer die mit Abstand niedrigste aller Wahlen Österreich. Seit 1999 blieb immer mehr als die Hälfte der Wähler daheim. Um über 50 Prozent zu kommen, müsste sie um fast fünf Prozentpunkte steigen: 2014 nutzten 45,39 Prozent ihr Wahlrecht.

Unerreichbar scheint allerdings der Wert bei Österreichs EU-Premiere: Damals gingen 67,73 Prozent zur Wahl. Was aber immer noch deutlich niedriger ist als z.B. bei Nationalratswahlen. Da waren 74,91 Prozent im Jahr 2013 der bisher niedrigste Wert, 2017 stieg die Beteiligung stark wie nie zuvor auf 80,00 Prozent.

Wahlbeteiligung (in Prozent der abgegebenen Stimmen) bei Bundeswahlen in Österreich seit 1995

~ EU-WAHLEN:

2014 2009 2004 1999 1996 Österreich 45,39 42,42 42,43 49,40 67,73

Burgenland 53,67 55,19 58,25 66,81 76,96 Kärnten 38,99 36,10 36,02 44,11 66,35 Niederösterreich 54,70 56,60 54,80 63,06 74,44 Oberösterreich 48,26 51,34 45,20 55,71 69,20 Salzburg 40,50 42,40 38,68 42,18 65,00 Steiermark 42,55 40,64 37,19 43,55 62,84 Tirol 35,42 36,09 34,04 35,41 57,53 Vorarlberg 39,15 39,96 36,16 44,10 58,72 Wien 43,27 42,88 36,88 42,52 69,30

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

EU-WAHLEN:

1996 67,73 Prozent

1999 49,40 Prozent

2004 42,43 Prozent

2009 45,97 Prozent

2014 45,39 Prozent

NATIONALRATSWAHLEN:

1995 85,98 Prozent 1999 80,42 Prozent 2002 84,27 Prozent 2006 78,49 Prozent 2008 78,82 Prozent 2013 74,91 Prozent 2017 80,00 Prozent

BUNDESPRÄSIDENTENWAHLEN:

1998 74,40 Prozent 2004 71,60 Prozent 2010 53,57 Prozent 2016 1. WG 68,50 Prozent 2016 2. WG 74,21 Prozent

VOLKSBEFRAGUNG WEHRPFLICHT: 2013 52,44 Prozent ~


Kommentieren