EU-Wahl - Erste Prognosen für FPÖ Burgenland „durchaus akzeptabel“

Eisenstadt (APA) - Als „unter den gegebenen Voraussetzungen durchaus akzeptabel“ bezeichnete der burgenländische Landesrat Alexander Petschn...

Eisenstadt (APA) - Als „unter den gegebenen Voraussetzungen durchaus akzeptabel“ bezeichnete der burgenländische Landesrat Alexander Petschnig (FPÖ) am Sonntag das sich in einer ersten Prognose abzeichnende Ergebnis der EU-Wahl in Österreich. Im Hinblick darauf, dass „ganz andere Verluste vorhergesagt“ worden seien, sei der Verlust „ein überschaubarer, wenn auch ein schmerzlicher.“

„Ich glaube aber, dass das vielleicht als der erhobene Zeigefinger der Wählerinnen und Wähler aufgefasst werden kann, dass das, was in diesem Video zum Besten gegeben worden ist, halt schlicht und einfach inakzeptabel ist“, meinte Petschnig, der auch stellvertretender Landesparteiobmann ist. Auf der anderen Seite sehe er aber auch „ein Zeichen der demokratischen Reife der Österreicherinnen und Österreicher, weil eben der Versuch, hier die Stimmung zu beeinflussen, um nicht zu sagen, Wahlen zu beeinflussen, eben doch nicht in dem Ausmaß gefruchtet hat, wie es die Urheber dieses Videos wahrscheinlich haben wollten.“

Um die Frage zu beantworten, ob die FPÖ nun am Montag einen Misstrauensantrag unterstützen wird, sei es noch zu früh, meinte Petschnig. Dazu bräuchte man „valide Daten“. Er selbst habe im Nationalrat kein Stimmrecht, er glaube jedoch nicht, dass das Wahlergebnis wirklich einen Einfluss auf diese Entscheidung habe: „Dazu ist das Ergebnis zu konform mit jenem von 2014.“

~ WEB http://www.fpoe.at ~ APA281 2019-05-26/17:49

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren