EU-Wahl - Türkisch-zypriotischer Bürger ins EU-Parlament gewählt

Nikosia (APA/dpa) - Erstmals ist ein türkischer Zypriote ins EU-Parlament gewählt worden. Es ist der Professor für politische Geschichte an ...

Nikosia (APA/dpa) - Erstmals ist ein türkischer Zypriote ins EU-Parlament gewählt worden. Es ist der Professor für politische Geschichte an der Universität der Hauptstadt Nikosia, Niyazi Kizilyürek. Dies berichtete der staatliche Rundfunk (RIK) unter Berufung auf die Wahlkommission am Sonntag. Der 60-Jährige hat mit der linken AKEL-Partei kandidiert. Kizilyürek (60) setzt sich für die Wiedervereinigung Zyperns ein.

Die konservative Demokratische Gesamtbewegung DYSI gewann auf Zypern trotz deutlicher Stimmverluste. Nach Auszählung aller Stimmen kommen die Konservativen auf 29 Prozent (2014: 37,8). Zweitstärkste Kraft wird die linke Partei AKEL mit 28 Prozent (2014: 27 Prozent), berichtete RIK. Damit würden diese beiden Parteien jeweils zwei Abgeordnete ins Europaparlament entsenden. Die zwei anderen Sitze Zyperns gehen an zwei kleinere Parteien der politischen Mitte, die Demokratische Partei (DIKO) und die Sozialisten (EDEK). Insgesamt entsendet die kleine Inselrepublik sechs Abgeordnete ins Europaparlament.

Zypern ist seit 1974 in einen international nicht anerkannten türkischen Nordteil und die griechisch-zyprisch geprägte Republik Zypern mit Nikosia als Hauptstadt geteilt. Die gesamte Inselrepublik Zypern ist EU-Mitglied. Das EU-Recht und -Regelwerk gilt jedoch nicht in den von der Türkei besetzten Nordteil der Insel.


Kommentieren