EU-Wahl - Frankreichs Premier Philippe will weitermachen

Paris (APA/dpa) - Frankreichs Premierminister will trotz der Niederlage der Präsidentenpartei La République en Marche bei der Europawahl wei...

Paris (APA/dpa) - Frankreichs Premierminister will trotz der Niederlage der Präsidentenpartei La République en Marche bei der Europawahl weitermachen. Er erkenne das Ergebnis mit Demut an, sagte Édouard Philippe am Sonntag in Paris. Vom Montag an werde er hart daran arbeiten, das politische Projekt von Präsident Emmanuel Macron fortzusetzen.

Laut Hochrechnungen führte die Partei Rassemblement National von Rechtspopulistin Marine Le Pen. Die Liste der Regierungspartei von Macron kam demnach auf dem zweiten Platz.

Es solle nach der Europawahl keine Regierungsumbildung geben, berichtete der Fernsehsender BFMTV unter Berufung auf die Umgebung Macrons. Über eine mögliche Ablösung Philippes im Falle einer Wahlschlappe wurde seit längerem spekuliert. Der sozialliberale Macron äußerte sich zunächst nicht zu dem Wahlausgang.

Le Pen sprach von einem „Sieg für Frankreich und für das Volk“. Sie rief Macron auf, die Konsequenzen aus der Wahl zu ziehen, die Pariser Nationalversammlung aufzulösen und Neuwahlen auszurufen. Die Rechtspopulistin hatte die Wahl zu einem „Referendum“ gegen den Staatschef erklärt, der durch die Proteste der „Gelbwesten“-Bewegung unter Druck steht.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren