Liftgegner: „Feldringer Böden gehören unter Schutz gestellt“

Liftgegner Gerd Estermann hält „Öko-Region Kühtai-Hochoetz“ unter Einbeziehung von Grundbesitzern und Gemeinden für möglich.

Naturliebhaber Gerd Estermann glaubt, dass eine Öko-Region Kühtai-Hochoetz mit einer Ruhezone Feldringer Böden mit intensiver touristischer Nutzung in den beiden Skigebieten unter einen Hut zu bringen ist.
© Florian Dornauer

Von Thomas Parth

Oetz, Haiming, Silz –Die Liftehe Kühtai-Hochoetz ist, laut Liftgegner Gerd Estermann, „praktisch vom Tisch“. Seine Petition gegen das Projekt der beiden Bergbahnen (mit aktuell über 17.000 Unterstützern) bewegte die Betreiber dazu, ihr Anliegen zurückzuziehen. Erst kürzlich wurde „Beirat-Zukunft.at“ ins Leben gerufen, um die „naturverträgliche und nachhaltige Entwicklung der Region“ auf breiterer Basis zu diskutieren.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte